Zielsetzung

Über mehrere Jahre hinweg soll einmal pro Jahr im September ein Treffen zwischen Studenten aus Deutschland und Japan unter dem Thema „Wiederaufbau von Sanriku“, der Küstenregion im Nordosten Japans, stattfinden. In Zusammenarbeit mit qualifizierten Wissenschaftlern aus Deutschland und Japan sollen Wege zum Wiederaufbau der durch Erdbeben, Tsunami und Kernkraftwerksunfall zerstörten japanischen Küstengebiete der Präfekturen Iwate, Miyagi und Fukushima gefunden werden. Besonderer Schwerpunkt liegt auf der Küstenregion von Miyako bis Rikuzentakata.

Dabei geht es vor allem um folgende Aufgaben:

  • Stärkung des solidarischen Gedankens durch Knüpfung von Freundschaften zwischen Jugendlichen aus beiden Ländern sowie Durchführung von praktischer Hilfe in den Katastrophengebieten (z.B. Austausch über nachhaltige Stadt- und Landschaftsplanung sowie über erneuerbare Energien, Arbeit mit Kindern und Jugendlichen durch gemeinsame Aktivitäten, Betreuung traumatisierter Menschen, „Aufbauarbeit“ vor Ort – etwa durch Errichtung eines Kinderspielplatzes);
  • Vermittlung von Kontakten und Denkanstößen für Studenten zur eigenen wissenschaftlichen Arbeit, z.B. Examensarbeiten über das Thema;
  • Herstellung von Kontakten zwischen japanischen und deutschen Gemeinden (Städtepartnerschaften);
  • Förderung des Tourismus im Nordosten Japans.
    (Weitere Themen ergeben sich durch direkten Kontakt mit Betroffenen.)
Advertisements